Volldemokraten

Wissen Sie, was ein Volldemokrat ist, liebe Leser?

Volldemokraten sind eine ganz besondere Unterart der Gattung Homo politicus, welcher seinerseits wiederum dem Oberbegriff des Homo Sapiens Sapiens zuzurechnen ist. Böswillige Mitmenschen bezeichnen sie auch als Vollidioten, aber diesen Terminus möchten wir uns nicht zu eigen machen, da wir niemanden beleidigen wollen. Bleiben wir also bei der Bezeichnung Volldemokraten. Die paßt auch.

Der Volldemokrat ist daran zu erkennen, daß er sich im Besitz der absoluten und einzig wahren politischen Heilslehre wähnt, welche in seinen Augen einem göttliches Dogma gleichkommt. Abweichende Meinungen sind in seinen Augen folgerichtig blanke Häresie, Kritik geradezu blasphemisch. Deshalb kommt der Begriff der argumentativen Auseinandersetzung in seinem Katechismus auch nicht vor. Anstelle altehrwürdiger Termini wie “Ketzer” oder “Häretiker” finden sich im modernen Wörterbuch des Volldemokraten neue, aktuellere Etiketten, aber mit gleicher Intention: Beispielsweise “Faschist” oder “Nazi”. Wer von einem Volldemokraten als Nazi bezeichnet wird, der ist auch einer. Immer! Und wenn nicht, dann hat er einer zu sein, denn der Volldemokrat in seiner moralischen Erhabenheit ist unfehlbar.

Allerdings ist es merkwürdig auffällig, daß all diese Begriffe, egal, ob Ketzer, Häretiker, Faschist oder Nazi, bis heute etwas gemeinsam haben: Nämlich, daß sie dazu dienen, unbequeme Geister ins moralische Abseits zu verbannen und so verurteilen zu können, ohne vorher lästige Diskussionen führen zu müssen, denen man mangels Argumenten nicht gewachsen wäre.

Volldemokraten sind darüber hinaus mit auch einem quasi religiösen Sendungsbewußtsein erfüllt, welches sie zwar nicht zu sachlichen Auseinandersetzungen befähigt, sie aber in ihren Augen dazu legitimiert, alles zu unternehmen, um jene zum Schweigen zu bringen, die der von ihnen vehement reklamierten Meinungshoheit gefährlich zu werden drohen. Vom Niederbrüllen abweichender Meinungen bis hin zur offenen Gewalt gegen Sachgüter und Menschen – der echte Volldemokrat fühlt sich zu allem legitimiert, was er der Verteidigung des orthodoxen linken Glaubens dienlich glaubt. “Und willst Du nicht mein Bruder sein schlag’ ich Dir den Schädel ein” – der edle Zweck heiligt dem Volldemokraten alle Mittel.

Genau solche Volldemokraten fanden sich am vergangenen Samstag auch bei unserem Infostand in Wuppertal Elberfeld ein, und legten es ganz offensichtlich gezielt darauf an, eine gewaltsame Auseinandersetzung zu provozieren. Ganz unerwartet wuchs allerdings genau im richtigen Moment ein freundlicher Polizist aus dem Boden, der sich des höchst aggressiven Wortführers umgehend annahm, und seinen Tatendrang durch Aufnahme seiner Personalien prompt abkühlte. Dank der weiteren Initiative dieses freundlichen Polizisten fanden sich dann schnell ein paar seiner Kollegen ein, die die versammelten Volldemokraten auf Abstand hielten, so daß wir unseren Stand unbehelligt weiter betreiben konnten. Was uns dabei besonders freute war, daß das Treiben dieser Störer von einigen Passanten, zum Teil sogar mit Migrationshintergrund, ausgesprochen scharf und laut kritisiert wurde.

Höchst interessant und aufschlussreich war übrigens auch, daß sich der Direktkandidat der Linken für den Wahlkreis Wuppertal I, ein gewisser Herr Cemal Agir, der auch in der Bezirksvertretung Elberfeld tätig ist, offen in die Reihen dieser ihm augenscheinlich bestens bekannten gewaltbereiten linken Volldemokraten stellte, um gemeinsam mit ihnen lautstark Parolen gegen uns zu skandieren.

Nicht, daß uns dieses merkwürdige Demokratieverständnis des Herrn Agir überrascht hätte, haben wir ihn doch schon mehrmals in trauter Gemeinsamkeit mit höchst aggressiven Linksradikalen gesehen, aus deren Reihen unter anderem auch diejenigen stammen, die kürzlich unseren Infostand zerstört haben. Interessant war allerdings an diesem Samstag, daß ein offizieller Vertreter der Linkspartei, die der AfD fälschlicherweise immer gern Nähe zum Rechtsextremismus vorhält, sich offen mit gewaltbereiten Linksextremisten solidarisierte und in ihre Front einreihte. Der Dieb schreit eben am lautesten “Haltet den Dieb!”

Einmal mehr bewahrheitet sich hier der Satz des italinenischen Schriftstellers Ignazio Silone: “Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‹Ich bin der Faschismus›. Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.”

Ach ja, der Herr Agir ist übrigens der Meinung, daß das Problem der inneren Sicherheit nicht durch mehr Polizei gelöst werden könne, und auch sonst hat er recht interessante Ansichten, vor allem zum Thema Migration (Link). Sehr interessant! Man muß es nur mögen. Eine Kostprobe seiner Vorstellung von innerer Sicherheit hat er uns dankenswerter Weise gemeinsam mit seinen volldemokratischen Kumpanen am vergangenen Samstag gleich mitgeliefert. Wie dies ohne Polizei ausgegangen wäre können wir uns vorstellen.

Denken Sie also daran, wenn Sie dieses Jahr zur Wahl gehen, und überlegen Sie gut, ob Sie denen, die sich offen mit Extremisten verbrüdern, ihre Stimme geben wollen.

Zeit für Veränderung! Zeit für die AfD!

Schnapp-Schuss
Eine geheime Studie des Berliner Senats hat ergeben, daß Berlins Drittklässler nicht schreiben können (Link). Dafür lernen Berlins Erstklässler aber jetzt Türkisch - als Ausgleich, vermutlich... (Link).
Mehr Schnapp-Schüsse...