Islam

Parolen gegen rechts – oder Fakten gegen links?

Angesichts der wachsenden Beliebtheit der AfD fürchten die Altparteien nun um ihre Macht und Deutungshoheit – wobei sie und ihre ausführenden Systeme sich immer wieder neue Methoden ausdenken, um uns und unsere Sympathisanten zu diskreditieren… bis hin zu Gewalt.

Weiterlesen

Volkes Wille

Die Türken haben gewählt. Ganz demokratisch. Und sie haben ihre Demokratie dazu genutzt, die Demokratie in der Türkei faktisch abzuschaffen. Das geht auch.

Man muß das nicht mögen. Man muß es auch nicht verstehen. Allerdings muß man es als demokratische Entscheidung akzeptieren, so widersinnig dies auch erscheinen mag. Wenn ein Volk sich mehrheitlich dazu entschliesst, die Demokratie zu entmachten oder gar ganz abzuschaffen, so ist dies seine eigene freie Entscheidung, die wir zu respektieren haben. Insofern erübrigt sich also jegliche Kritik, denn schließlich ist die Türkei das Land der Türken, und wenn die das so wollen – bitte sehr. Wohl bekomm’s! Die Mehrheit der Deutschen hat schließlich auch Merkel gewählt…

Weiterlesen

Danke, Merkel!

Erkennen Sie eigentlich unser Land noch wieder, liebe Leser? Das Land, in dem wir uns bis vor der Ära Merkel noch sicher, geborgen und zu Hause gefühlt haben – das Land, in dem wir bis dahin gehofft haben, für uns und unsere Kinder eine Zukunft aufbauen zu können? Und was ist nun davon geblieben? Nicht mehr viel. Vor allem die erhoffte Zukunft scheint sich mehr und mehr in Luft aufzulösen.

Als vorläufiger Höhepunkt der Erosionspolitik der Altparteien sind nun gegen die Fußballspieler des BVB gerichtete Bomben explodiert. Offenbar höchst professionell gebaut. Verwunderlich ist dies nicht. Das einzige, was erstaunt, ist, daß dies nicht schon viel früher passiert ist. Absehbar war dies längst – für jeden, der hinschauen wollte. Dazu später mehr.

Weiterlesen

Leserbrief zum WZ-Artikel: “Das Presbyterium hat keine andere Möglichkeit gehabt”

Die Sichtweise des Presbyteriums würde bedeuten, die Handlung war (wieder einmal) alternativlos! Woher kennen wir dieses Wort nur? Auch im postfaktischen Zeitalter gilt immer noch die Tatsache: es gibt immer eine Alternative!

Zwei Sätze sind mir in dem WZ-Artikel besonders ins Auge gefallen, die wohl auf die Pfarrerin Angelika van der List zurückgehen: “Trennung zwischen kirchlicher und politischer Arbeit könne es nicht geben.” Und: “Beucker habe im Presbyterium allerdings keine AfD-Positionen vertreten.”

Weiterlesen

Eine Pervertierung des Glaubens

Der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, hat einmal mehr eine interessante Sichtweise auf die AfD geäußert. So titelt die Wuppertaler Rundschau: “Präses über AfD: Eine Pervertierung des Glaubens” (Link).

Kommt einem diese Inanspruchnahme des Deutungsmonopols nicht bekannt vor? Gab es das nicht schon einmal? Da möchte man wirklich dankbar aufseufzen, daß Inquisition und Ketzerverbrennung heutzutage gottlob außer Mode gekommen sind. Aber immerhin ist Herr Rekowski in dieser Beurteilung mit seinen katholischen Zunftgenossen einer Meinung. Schön, die beiden großen Konfessionen so einig zu sehen.

Weiterlesen

Mit uns nicht! (eine Polemik)

Heute morgen, gut einen Tag nach dem Terrorakt in der Würzburger Regionalbahn, titelt die FAZ: “Gauck fordert nach Attentat bessere Integration” (Link, öffnet in neuem Fenster).

Laut dem Bundespräsidenten würden viele Menschen nur zu Terroristen, weil sie aus dem gesellschaftlichen Abseits kommen. Er verlangt deshalb bessere Zukunftsperspektiven – und ruft die Bevölkerung zur Mithilfe auf: “Wir müssen besser verstehen, woher die Krisen im Nahen und Mittleren Osten kommen, aber vor allem, warum einige junge Menschen in unseren europäischen Gesellschaften so empfänglich sind für radikale islamistische Ideen und sich für menschenverachtende Untaten instrumentalisieren lassen.“

Weiterlesen

Der Kreuzzug der Kirchen gegen Europa

Der Wappenspruch des Erzbischofs von Köln, Kardinal Woelki, lautet: “Nos sumus testes” – “Wir sind Zeugen” (Link, öffnet in neuem Fenster). Und darum wurde auf seine Initiative am Fronleichnamstag ein extra dafür aus Kirchenmitteln angeschafftes Flüchtlingsboot zum Altar umfunktioniert. Lautstark beklagte der fromme Kirchenfürst bei dieser Veranstaltung die auf der Überfahrt nach Europa Ertrunkenen – Christus sei selbst mitten “in diesem Boot, das Menschen, junge und alte, Frauen und Kinder, über das Mittelmeer schleuste” (Link, öffnet in neuem Fenster). Über die Verursacher dieser Massenmigration, ihre Förderer und die verheerenden Auswirkungen auf unser Land und unseren Kontinent, legte Herr Woelki hingegen kein Zeugnis ab. Auffällig auch, dass die verfolgten christlichen Glaubensbrüder und -Schwestern nicht Gegenstand seiner Predigt waren. Sie hatten, bildlich gesprochen, im Boot des Kardinals keinen Platz:

Weiterlesen

Deutschland obszön – der Wahnsinn hat Methode

Die Zeitung “Die Welt” berichtete am 15.04.2016, dass der Steuerzahler für einen einzigen minderjährigen unbegleiteten “Flüchtling” in Deutschland, je nach Bundesland, zwischen 40.000 und 60.000 Euro Unterbringungskosten pro Jahr aufbringen muss. Abgeschoben werden sie nicht, auch wenn der Asylantrag scheitert, und die meist männlichen Jugendlichen diesem Bericht zufolge häufig in die Kriminalität abrutschen (Link, öffnet in neuem Fenster). Die Unterbringungskosten eines solchen unbegleiteten Minderjährigen sind somit erheblich höher als das jährliche Durchschnittseinkommen aller Versicherten (Link, öffnet in neuem Fenster) – mit dem Unterschied, dass die versicherungspflichtig arbeitenden Bürger von ihrem Einkommen in nicht geringem Maße Steuern und Abgaben entrichten und nicht selten auch noch eine Familie ernähren müssen. Was für ein Wunder, dass viele Paare heutzutage kinderlos bleiben – sind Kinder inzwischen für viele ehrlich arbeitende Bürger doch zum Armutsrisiko geworden. Angesichts dieser Politik fällt es schwer, sich dem Eindruck zu entziehen, dass dies gewollt sein könnte.

Weiterlesen

Divide et impera

Stellen Sie sich vor, Sie kommen mit Fieber zum Arzt. Der untersucht Sie, verschreibt Ihnen ein fiebersteigerndes Medikament, und empfiehlt: “Vergessen Sie das Fieberthermometer, das führt Sie nur in die Irre. Vertrauen Sie mir: Bald geht es Ihnen viel besser, und außerdem entlasten Sie auf diese Art Krankenkasse und Rentenversicherung, und zeigen so Ihre Solidarität!”

Weiterlesen

Zur Silvesternacht in Köln

In der Silvesternacht kam es in Köln zu Übergriffen, die dem normalen, kultivierten Bürger schier unglaublich erscheinen müssen und eine völlig neue Qualität der immer weiter ausufernden Zuwanderungsproblematik darstellen: Etwa 1000 junge Männer aus dem nordafrikanischen/arabischen Raum gingen offensichtlich zielgerichtet und planmäßig vor, umzingelten immer wieder Frauen, die dann auf massivste Weise sexuell belästigt und ausgeraubt wurden – bis hin zur Vergewaltigung. All das geschah auf offener Straße am Kölner Hauptbahnhof. Zur gleichen Zeit erfolgten ähnliche gezielte Übergriffe in weiteren Städten wie Stuttgart und Hamburg. Die Polizei, auf derartige Auswüchse wohl nicht vorbereitet, war kaum in der Lage, die Betroffenen zu schützen, geschweige denn der Situation Herr zu werden.

Weiterlesen

Schnapp-Schuss
Eine geheime Studie des Berliner Senats hat ergeben, daß Berlins Drittklässler nicht schreiben können (Link). Dafür lernen Berlins Erstklässler aber jetzt Türkisch - als Ausgleich, vermutlich... (Link).
Mehr Schnapp-Schüsse...