Erneute freundliche Meinungsbekundung

In der Nacht zum 19.07.2017 erhielten wir eine erneute Meinungsbekundung unserer „Aktivisten“-Freunde.

Dieses Mal traf es unsere Geschäftsstelle. Da wir in einem Land der Meinungsfreiheit leben, darf natürlich jeder seine Meinung frei äußern. Allerdings finden wir eine Meinung mit dem Inhalt, wie er auf dem Bild zu sehen ist, eher dürftig.

Auf die vorliegende Sachbeschädigung möchten wir auch nicht weiter eingehen, da wir diese und ähnliche Angriffe als Partei gewohnt sind. Nachdem nun hier in Wuppertal Infostände der AfD zerstört, AfD-Mitglieder dabei verletzt, mehrere Häuser beschmiert, Gastwirte und ihre Familien bedroht wurden, wundern wir uns nach wie vor über die aussagekräftige Stille seitens des Stadtrates und des Oberbürgermeisters.

Wie groß wäre das Medienspektakel, wenn es eine andere Partei treffen würde?

In diesem Zusammenhang weisen wir gerne auf die Eröffnungsrede von Oberbürgermeister Mucke anlässlich einer sogenannten „Demokratiekonferenz“ in der Alten Feuerwache hin, in der Herr Mucke die AfD klar als Feindbild skizzierte.

Wahrscheinlich haben einige seiner Anhänger den Aufruf, die AfD zu bekämpfen, etwas falsch verstanden.

Schnapp-Schuss
Martin Schulz (SPD) ist überzeugt, daß er Bundeskanzler werden wird (Link). Offen bleibt allerdings die Frage, in welchem Land...
Mehr Schnapp-Schüsse...