Bundesparteitag am 04. und 05.07.2015

Liebe Mitglieder des AfD-Kreisverbandes Wuppertal,

wie Sie alle wissen, findet am Wochenende 04.07./05.07.2015 der Bundesparteitag der AfD in Essen statt, anlässlich dessen der gesamte Bundesvorstand neu gewählt wird. Mittlerweile sollten Sie alle eine Einladung dazu erhalten haben.

Der Parteitag wird als Mitgliederparteitag stattfinden, d.h. jedes Mitglied ist stimmberechtigt, und wir möchten Sie daher alle bitten, dieses Recht auch wahrzunehmen und daran mitzuwirken, dass die AfD wieder einen wirklich geschlossenen Bundesvorstand bekommt und wir gemeinsam als eine wahrhaft einige Partei die anstehenden Aufgaben angehen können: 2017 finden sowohl die Landtagswahlen in NRW als auch die Bundestagswahlen statt, und bis dahin wollen wir mit einem fertig ausgearbeiteten Programm in den Wahlkampf starten, das diesen Namen auch verdient und deutlich macht, dass die AfD eine echte Alternative zur Politik der Altparteien bieten kann.

Dazu brauchen wir jedoch einen Vorstand, der sowohl die liberale als auch die konservative Strömung der Partei akzeptiert, respektiert, und beide konstruktiv zu vereinigen weiß – in dem Bewußtsein, daß wir einander brauchen, um ein Programm zu entwickeln und umzusetzen, das den Bürgern endlich wieder das Gefühl gibt, dass sich doch noch etwas bewegen läßt in diesem Land. Wir müssen echte Alternativen entwickeln und aufzeigen – sei es zu dem undemokratischen TTIP-Abkommen, sei es zu der derzeitigen völlig anarchischen Zuwanderungspolitik, sei es zu Kriegsbeteiligungen oder der destruktiven Sanktionspolitik der EU gegenüber Russland, oder zu dem unsäglichen Gender-Mainstreaming. Wir benötigen echte Demokratie mittels Volksentscheiden und eine Familienpolitik, die diesen Namen auch verdient, anstatt den demographischen Wandel durch unkontrollierte Massenzuwanderung auffangen zu wollen.

Sie sehen, es gibt bis 2017 unendlich viel zu tun, und dafür brauchen wir einen wirklich arbeitsfähigen und arbeitswilligen Vorstand! Wir dürfen nicht länger hinnehmen, dass in unserer Partei, die für sich in Anspruch nimmt, eine echte Alternative zu sein, versucht wird, unbequeme, aber rechtmässige Meinungen mit den diffamierenden Kampfbegriffen der Altparteien, deren Methoden zu bekämpfen wir seinerzeit überhaupt mit der AfD angetreten sind, auszuschalten und aus der Partei zu drängen! Es darf nicht länger toleriert werden, dass Parteifunktionäre in exponierter Position öffentlich über Mitglieder oder Gruppierungen der AfD herziehen und diese schlecht machen, um sie zu diskreditieren und sich selbst politische Vorteile zu verschaffen. Dies sind Methoden, die wir bei den Altparteien zu Genüge kennengelernt haben – die brauchen und die wollen wir nicht mehr! Wenn wir wirklich eine echte Alternative sein wollen, die in der Lage sein soll, den Bürgern wahrhaft neue Wege aufzuzeigen, dann muss all dies ein Ende haben – dann brauchen wir einen Vorstand, der diesen Methoden zugunsten einer konstruktiven, integrativen und innovativen Parteiarbeit über alle Flügel hinweg ein für alle Male ein Ende setzt.

Dieser Parteitag wird ein Richtungsparteitag werden! Dazu brauchen wir Sie! Bringen Sie sich ein, sorgen Sie mit Ihrer Stimme für eine AfD, die auch in Zukunft eine echte Alternative ist.

Glück auf

Peter Hoppe, AfD-Bezirksvertreter Elberfeld West

Claudia Woelke-Bildstein, Beisitzerin im Vorstand des KV Wuppertal

Peter Knoche, stellvertr. Sprecher im Vorstand des KV Wuppertal

Regine Grimm, Sprecherin des Kreisverbandes Wuppertal

Schnapp-Schuss
Eine geheime Studie des Berliner Senats hat ergeben, daß Berlins Drittklässler nicht schreiben können (Link). Dafür lernen Berlins Erstklässler aber jetzt Türkisch - als Ausgleich, vermutlich... (Link).
Mehr Schnapp-Schüsse...